Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Fotokursbedingungen
Die folgenden Fotokursbedingungen regeln die Rechtsbeziehungen zwischen dem Kursteilnehmer und dem Veranstalter. Sie sind auf der Grundlage der neuesten Rechtsprechung erstellt worden. Der Kunde erklärt sich ausdrücklich mit diesen allgemeinen Fotokursbedingungen einverstanden.


1. Abschluss des Fotokursvertrages
Mit der Anmeldung bietet der Kunde Roland W. Lieder - nachfolgend RWL genannt - den Abschluss eines Fotokursvertrages verbindlich an. Die Anmeldung erfolgt schriftlich. Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. Der Vertrag kommt mit der Zusendung der Fotokursbestätigung durch RWL zustande.

2. Bezahlung
Mit der Fotokursanmeldung wird eine Anzahlung in Höhe von 50% des Fotokurspreises fällig. Weitere 50% des Fotokurspreises sind in bar bei Antritt des Kurses vor Ort fällig. Die Restzahlungen auf den Gesamtpreis sind – nach Kursfortschritt - in 6 Raten bar vor Ort fällig. Beendet der Kunde vorzeitig den Fotokurs, sind ab diesem Tage keine weiteren Zahlungen mehr zu leisten und es besteht kein Rückerstattungsanspruch gleich welcher Art auf bereits geleistete Zahlungen gegenüber RWL.

3. Leistungen
Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung, sowie aus den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Fotokursbestätigung. Änderungen und Ergänzungen können sich aus den Änderungen vor Ort ergeben.

4. Leistungs -und Preisänderungen
Änderungen oder Abweichungen einzelner Fotokursleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Fotokursvertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von RWL nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt des gebuchten Fotokurses nicht beeinträchtigen. RWL ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder - abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Preiserhöhungen sind nicht zulässig. Aus wichtigen Gründen notwendig werdende Änderungen der Streckenführung sind vorbehalten. In einem derartigen Fall ist der Kunde nicht berechtigt, kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten. Es besteht auch kein Erstattungsanspruch auf etwa durch solche Vorgänge entstehende Mehrkosten.

5. Rücktritt durch Kunden
Der Kunde kann jederzeit vor Fotokursbeginn vom Kurs zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung innerhalb der üblichen Geschäftszeiten (Mo - Fr) bei RWL . Die Erklärung durch eingeschriebenen Brief wird empfohlen. Bei einem Rücktritt hat RWL Anspruch auf angemessene Entschädigung gemäß § 651 i BGB. Bis 42 Tage vor Kursantritt 25% des Fotokursreises pro Person. Ab 42 Tage vor Fotokursantritt 50 % des Fotokurspreises pro Person. Bei Nichtantritt des Kurses ohne vorherige Benachrichtigung werden 80% des Fotokurspreises fällig. Wird durch den Rücktritt von Kunden die ausgeschriebene Mindest - Gruppengröße unterschritten, betragen die Rücktrittskosten 50% des Fotokurspreises. Wir empfehlen den Abschluss einer Reisekrankenversicherung.

6. Umbuchungen
Alle Anzahlungen werden zu 100% angerechnet.

7. Ersatzperson
Bis Kursbeginn kann der Kunde verlangen, dass statt seiner ein Dritter am Fotokurs teilnimmt, sofern dem nicht besondere Gründe entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein (Namensänderung), so haften er und der ursprünglich Reisende als Gesamtschuldner für den Fotokurspreis.

8. Rücktritt wegen Nichterreichens der Teilnehmerzahl
Bei Nichterreichen einer in der Leistungsbeschreibung festgesetzten Mindestteilnehmerzahl ist RWL berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Der Rücktritt kann spätestens 3 Wochen vor Kursantritt erklärt werden. Bereits geleistete Zahlungen werden unverzüglich erstattet. Ein darüber hinausgehender Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen.

9. Gewährleistung
9.1 Abhilfe
Wird die Fotokursleistung aus der Sicht des Kursteilnehmers nicht vertragsmäßig erbracht, so wendet er sich unverzüglich an den Tourenleiter, damit Abhilfe geschaffen werden kann. Wird dem Abhilfebegehren des Kursteilnehmers nach einer angemessenen Frist nicht Rechnung getragen, oder ist an Ort und Stelle niemand erreichbar, kann der Kursteilnehmer sich in solchen Ausnahmefällen auch direkt mit RWL in Verbindung setzen. RWL kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass er eine gleichwertige Ersatzleistung erbringt. Sollte der Kursteilnehmer vor Ort den Entschluss fassen, den Kurs aufgrund bestehender Mängel abzubrechen, so muss er auch in diesem Fall die Mängel anzeigen und zur Beseitigung zunächst eine angemessene Frist setzen. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von RWL verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Kursteilnehmers gerechtfertigt ist. RWL kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Sollte vom Kursteilnehmer die Mängelanzeige vor Ort nicht erfolgen, so kann dies für ihn zur Folge haben, dass für etwaige Mängel keine Ansprüche (Minderung, Schadenersatz) geltend gemacht werden können.

9.2 Minderung des Fotokurspreises
Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung des Fotokurses kann der Kursteilnehmer eine entsprechende Herabsetzung des Fotokurspreises verlangen (Minderung). Der Fotokurspreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert des Kurses in mangelfreien Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit es der Kursteilnehmer schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.
9.3 Kündigung des Vertrages
Wird ein Fotokurs infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet RWL innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kursteilnehmer in Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Fotokursvertrag - in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung - kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Kursteilnehmer der Kurs infolge eines Mangels aus wichtigem, für RWL erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Er schuldet RWL den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Kurspreises, sofern diese Leistungen für ihn von Interesse waren.
9.4 Schadenersatz
Der Kursteilnehmer kann keinen Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen.

10. Änderungen vor Ort - nicht in Anspruch genommene Leistungen
Sollte der Kunde seine Urlaubsplanung während des Kurses ändern und aus wichtigen Gründen hierdurch bestimmte bei RWL gebuchte Leistungen nicht in Anspruch nehmen, so erfolgt durch RWL keine Erstattung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen.

11. Aufhebung des Fotokursvertrages wegen höherer Gewalt
Wird der Fotokurs infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl RWL als auch der Kursteilnehmer den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann RWL für die bereits erbrachten oder zur Beendigung des Fotokurses noch zu erbringenden Kursleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

12. Haftung des Fotokursveranstalters
RWL haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für: 1. die gewissenhafte Fotokursvorbereitung; 2. die sorgfältige Auswahl und die Überwachung der Leistungsträger; 3. die Richtigkeit der Leistungs - und Fotokursbeschreibung , 4. die ordnungsgemäße Erbringung der Fotokursleistung

13. Haftungsbeschränkung
Ein Schadenersatzanspruch gegen RWL ist insoweit ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

14. Mitwirkungspflicht
Der Kursteilnehmer ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.

15. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährungen
Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung des Fotokurses hat der Kursteilnehmer innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung des Kurses gegenüber RWL geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Kursteilnehmer Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Vertragliche Ansprüche des Kursteilnehmer verjähren in sechs Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem der Kurs dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Kursteilnehmer solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem RWL die Ansprüche schriftlich zurückweist.

16. Pass -Visa - Gesundheitsvorschriften
Der Kursteilnehmer ist für die Einhaltung aller für die Durchführung des Kurses wichtigen Vorschriften wie Pass-Visa-Zoll-Devisen und Gesundheitsbestimmungen selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Kursteilnehmers, auch wenn diese Vorschriften nach Kursanmeldung plötzlich geändert werden sollten. RWL haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Kursteilnehmer RWL mit der Besorgung beauftragt habt, es sei denn, dass RWL die Verzögerung zu vertreten hat.

17. Flugzeiten
Sämtliche Flüge bucht der Kursteilnehmer in eigenem Namen und auf eigene Rechnung. RWL gibt jeweils Hinweise, welche Reiseverbindungen ggf. interesant sein könnten. Soweit vor Übersendung der Flugscheine Flugzeiten bekannt gegeben wurden, geschieht dies unter dem Vorbehalt der Änderung seitens der Fluggesellschaft. Anschluss- und Rückflüge hat sich der Kunde 72 Stunden vor Flugtermin von der zuständigen Fluggesellschaft rückbestätigen zu lassen. Für Flugverspätungen und Verzögerungen haftet RWL nicht.

18. Versand der Reiseunterlagen:
Alle Fotokursunterlagen werden per email versandt.

19. Gerichtstand
Gerichtstand für alle Klagen zum Fotokursvertrag ist Kiel. Für Vollkaufleute und Personen die keinen allgemeinen Gerichtstand im Inland haben und für Personen die nach Abschluss des Vertrages Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder der Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist ebenfalls Kiel.

20. Unwirksamkeitsklausel
Sollte eine der vorstehenden Fotokursbedingungen unwirksam oder unzulässig sein, so hat dies keine Auswirkung auf die übrigen Fotokursbedingungen.


Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen für Fotoarbeiten

I. Allgemeines

Die nachfolgenden allgemeinen Liefer- und Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) gelten als vereinbart für alle vom Fotografen durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen mit Entgegennahme des Auftrages, der Lieferung oder der Leistung.
Wenn der Kunde den AGB widersprechen will, ist dieses schriftlich innerhalb von sieben Werktagen zu erklären.
Digitale Bilder von Veranstaltungen, auf denen eine oder mehrere Personen abgebildet sind, werden von Roland W. Lieder ausschließlich für private Nutzung oder Pressezwecke -ohne Model- und Property-Release- angeboten.
Alle Produkte von Roland W. Lieder können vom Veranstalter, dem abgebildeten Reiter, Züchter oder Besitzer des abgebildeten Pferdes oder anderen interessierten Personen für private und/oder gewerbliche Zwecke erworben werden.

II. Überlassenes Bildmaterial

Die AGB gelten für jegliches dem Kunden überlassenes Bildmaterial.
Der Kunde erkennt an, dass es sich bei dem vom Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke i.S.v. § 2 Abs.1 Ziff.5 Urheberrechtsgesetz handelt.
Das überlassene Bildmaterial bleibt Eigentum des Fotografen, auch in dem Fall, dass Dateien / Lizenzen gekauft wurden oder Schadensersatz für unerlaubte Nutzung geleistet wurde.
Der Kunde hat das Bildmaterial sorgfältig und pfleglich zu behandeln.
Reklamationen, die den Inhalt der gelieferten Sendung und den Zustand des Bildmaterials betreffen, sind innerhalb von 3 Tagen nach Empfang mitzuteilen.

III. Nutzungsrechte

Der Kunde erwirbt bei gewerblichen Internetlizenzen grundsätzlich nur ein einfaches Nutzungsrecht zur einmaligen Verwendung.
Eine weitere Verwendung muss schriftlich beantragt werden.
Der Kunde ist nicht berechtigt, die ihm eingeräumten Nutzungsrechte ganz oder teilweise auf Dritte, auch nicht auf andere Konzern- oder Tochterunternehmen, zu übertragen.
Jegliche Nutzung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist nur gestattet wenn entsprechende Lizenzen erworben wurden und unter der Voraussetzung der Anbringung des vom Fotografen vorgegebenen Urhebervermerks, hier: foturei.de
Ein Model- oder Property-Release wird nicht mit dem Nutzungsrecht erworben.

IV. Haftung

Der Fotograf übernimmt keine Haftung für die Verletzung von Rechten abgebildeter Personen oder Objekte.
Bei der Weitergabe der im Auftrag erstellten Webgalerien übernimmt der Fotograf keine Haftung gegenüber dem Anspruch Dritter. Die Veröffentlichung erfolgt auf eigenes Risiko. Eine Sichtung vor Veröffentlichung ist durchzuführen.

V. Honorare

Es gilt das vereinbarte Honorar.
Das Honorar gilt nur für die einmalige Nutzung des Bildmaterials zu dem vereinbarten Zweck. Soll das Honorar auch für eine weitergehende Nutzung bestimmt sein, ist dieses schriftlich zu vereinbaren.
Alle Preise enthalten 19% Umsatzsteuer.
Alle Abzüge werden exklusiv, im Kundenauftrag für Sie - nach Bestellung - gefertigt. Das Widerrufsrecht findet deshalb keine Anwendung. Gewährleistung bleibt hiervon unberührt.Hat der Besteller dem Fotografen keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltungder Lichtbilder gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie derkünstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen

VI. Vertragsstrafe, Schadensersatz

Bei jeglicher unberechtigter (ohne Zustimmung der Agentur (Rechteinhaber) erfolgten) Nutzung, Verwendung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist für jeden Einzelfall / jedes Bild eine Vertragsstrafe in Höhe von 250,00 Euro zu zahlen, vorbehaltlich weitergehender Schadenersatzansprüche.
Bei Veröffentlichungen ohne Namensnennung, hier: foturei.de und / oder Veröffentlichungen mit falscher Namensnennung fällt ein Honorar - von 250,00 Euro - je Veröffentlichung / je Bild an.
Wird unberechtigt erworbenes Bildmaterial veröffentlicht und / oder werden Sicherheitsmerkmale (Linien, Bildbeschriftungen) der Bilder entfernt oder verändert, fällt für jeden Einzelfall / jedes Bild eine Vertragsstrafe von 250,00 Euro an, vorbehaltlich weitergehender Schadenersatzansprüche.
Der Schadenersatz ist innerhalb von 10 Tagen nach Anforderung zu bezahlen. Nach Ablauf dieser Frist sind wir berechtigt, ohne weitere Ankündigung die Angelegenheit unserem Anwalt weiterzugeben. Die hierbei anfallenden Anwaltegebühren sind vom Verursacher zu tragen. Ebenfalls steht es uns frei, eine Strafanzeige wegen Diebstahl zu stellen.

VII. Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart.
Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, die ungültige Bestimmung durch eine sinnentsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am nächsten kommt.
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, wenn der Kunde Vollkaufmann ist, der Wohnsitz des Fotografen.



Roland W. Lieder Bahnhofstrasse 62 24582 Bordesholm
Tel.: 0049 (0) 4322 752157 Fax: - 59 email: info@foturei.de Mobilphone: 0049 (0) 173 28 6666 3